Handgesiedete NaturSeifen

Wir verwenden für unsere NaturSeifen wertvolle Pflanzenöle, die in ihrer Komposition die einzigartigen Eigenschaften ausmachen. Jede Seife wird in liebevoller Handarbeit gesiedet, getrocknet, geschnitten, gewogen und verpackt und wird so zu einem Unikat. Die Seifen dürfen mindestens 6 Wochen reifen, so werden sie mild und pflegend.

Geschichte

Die Kunst des Seifensiedens hat eine lange Tradition. Hat man im Mittelalter eine Seife tagelang gekocht, das daraus entstehende Glycerin abgeschöpft und so feste Kernseifen ohne Pflegefaktor erhalten, hat uns das Industriezeitalter moderne, schonende Herstellungsmethoden beschert, den sogenannten Cold Process oder die Kaltverseifung.

Cold Process

Dabei werden die Fette, wie zum Beispiel Kokosfett, mit Pflanzenölen sanft geschmolzen, dazu kommt dann Natronlauge, Farbe und Parfum. Der Seifenleim wird in Formen gefüllt und für 24 Stunden in diesen Formen ruhen gelassen. Da der pH-Wert am Anfang noch relativ hoch ist, werden die Seifenstücke mindestens 1 Monat lang trocken gelagert, bevor sie, hübsch verpackt, den Weg zu dir finden.

Durch die Kaltverseifung bleiben wertvolle Pflegestoffe wie z.b. Vitamine erhalten, auch das Glycerin, das durch den Verseifungsprozess entsteht, ist ein Pflegefaktor, der unsere NaturSeifen besonders mild und schonend für Haut und Haar macht. Für die Rückfettung in unseren NaturSeifen sorgt die "Unterlaugung".

Unterlaugung oder Überfettung?

Zwei Begriffe, ein Effekt. Die Überfettung gibt jenen Wert an, um wieviel Prozent weniger Natronlauge als notwendig für die Verseifung verwendet wird. Das heißt, das nicht alle Fettmoleküle verseift werden und als "freie Fette" in der Seife vorhanden sind. Je höher dieser Wert sind, desto pflegender ist die Seife, allerdings besteht auch eher die Gefahr, dass sie ranzig wird. Ranzen ist eine natürliche Reaktion der Fettmoleküle mit Sauerstoff. Das ist dir vielleicht schon mit einem Pflanzenöl in deiner Küche passiert.

Wasser

In unsere NaturSeifen und NaturKosmetik kommt ausschließlich Irxenmayr Urgesteinswasser, das aus den sanften Hügeln der Mühlviertler Alm stammt. Viele Seifenhersteller verwenden destilliertes Wasser, dies ist für uns jedoch nicht akzeptabel, da destilliertes Wasser von sämtlichen guten Mineralstoffen befreit ist und somit "totes" Wasser ist.

Vegan

Bei uns findest du eine große Auswahl an veganen NaturSeifen.

Spa zu Hause

Unsere NaturSeifen bilden einen feinen, cremigen Schaum, der das Händewaschen oder Duschen zu einem vergnüglichem Spa-Erlebnis werden lässt.

Haltbarkeit

Unsere NaturSeifen sind je nach verwendeten Pflanzenölen zwischen zwei und sechs Jahre haltbar. Das Nachdunkeln oder Verblassen der Farben ist ein natürlicher Prozess durch Tageslicht und stellt keine Minderung der Qualität oder Pflege dar.

Größe der NaturSeifen

Wir haben uns lange überlegt, welche Größe unsere NaturSeifen haben sollen. Nachdem wir selbst handliche Stücke bevorzugen, sind unsere meisten NaturSeifen ca. 8 cm mal 5 cm groß und wiegen je nach Form zwischen 80 und 110 gramm Frischegewicht.

Frischegewicht

Darunter versteht man jenes Gewicht, das die NaturSeife nach dem Schneiden oder Ausformen hat. Sie verliert durch den Trocknungs- und Reifeprozess im Laufe der Zeit Wasser, im ersten Monat ca. 10 %. Aus diesem Grund sind die NaturSeifen meistens etwas leichter als auf dem Etikett angegeben.

Erste Hilfe

Sollte deine NaturSeife einmal zu weich und glitschig werden, einfach zwei oder drei Tage aufgestellt gut trocknen lassen. Seifenschalen mit großen Abständen helfen dabei, deine NaturSeife immer schön trocken zu halten.

Überempfindlich

Deine Haut reagiert empfindlich auf eine bestimmte NaturSeife?
Bei einer Unverträglichkeit, die leider vorkommen kann, raten wir dir diese NaturSeife nicht mehr zu verwenden. Unsere allergenfreien NaturSeifen wie Sensitiv oder Sensitiv&Meer enthalten beruhigende Tonerde und Meersalz, die auch von Allergikern normalerweise gut vertragen werden.